• Der Weihnachts-Countdown läuft!
  • Sicher Dir jetzt attraktive Prämien
Angebote in:
Angebote noch:

Brünn - Tschechien 2017

Brünn 2017 - der zweite Heim Grand Prix

Nach einer einigermaßen erholsamen Sommerpause ging es kurz entschossen schon Mittwoch Abend statt Donnerstag nach Brünn. Der Gedanke war: "Abends ist nichts los, also kannste richtig durchziehen."

Tja, Pustekuchen. Baustellen ohne Ende und kurz vor dem Ziel noch ne schöne Vollsperrung mit Umleitung. Schlussendlich war ich nach 4,5 Stunden da. Für rund 365km also doch keine Rekordzeit :-)

 

Am Donnerstag Vormittag ging es dann zum PreEvent an einen in der Nähe gelegenen See. Cal Crutchlow, Tom Lüthi, Mattia Pasini, Jakub Kornfeil, Karel Abraham, Franco Morbidelli, Enea Bastianini und auch Jonas Folger hatten sich angekündigt um SurfJet zu fahren, also ein kurzes Surfbrett mit 2-Takt-Motor-Antrieb. Jakub Kornfeil ist praktisch Profi in diesem Sport aber auch Mattia Pasini hat ordentlich gerockt. Die anderen Fahrer haben sich top geschlagen. Wie schwierig das eigentlich ist, konnt ich dann Abends beim Selbstversuch festellen, zum Aufstehen hat es leider nicht gereicht. (Video folgt).

 

Freitag ging dann endlich die Action los. Im Gegensatz zur Wettervorhersage gleich mal ordentlich mit Regen. Über Sinn und Unsinn meines Regenmantels habe ich mir im Laufe des Wochenendes noch viele Gedanken gemacht. Man schwitzt dermaßen in dem Teil, dass nachher alles naß ist, man hätte ihn also auch weglassen können. Für die Fotos ist der Regen natürlich immer mega interessant. Klar Visiere, die Gischt, es ergeben sich völlig neue Einblicke. Mann des Tages ohne Zweifel Tim Georgi, der mit einer Wild Card in der Moto3 im ersten freien Training allen um die Ohren fährt. In der MotoGP war ähnlich wie am Sachsenring festzustellen, dass auch bei feuchter Strecke schon mal der Ellebogen schleifen kann. Der Tag wird traditionell mit einem Bierchen in der Kneipe am Paddockeingang beendet.

 

Sonnabend. Aufreger des Tages waren ohne Zweifel die neuen Winglets bei Ducati, was für riesen Teile. Schön ist sicherlich anders, aber wenn´s schnell macht....Ich nehme an in Spielberg werden wir bei den anderen Teams auch einiges in der Richtung zu sehen bekommen. Abends bei perfektem Licht habe ich dann noch Marvin Siebdrath fotografiert. Kann nicht die MotoGP auch erst 19 Uhr fahren? ;-)

 

Raceday Sonntag. Ohne Roller und Fotoshuttle muss ich mal wieder feststellen, wie extrem weitläufig diese Strecke ist und wie bescheiden meine Kondition mittlerweile geworden ist. Wenn man irgendwo falsch steht ist man verloren. Dann kannste laufen, laufen, laufen...

Die Rennen laufen bei mir in Brünn immer relativ gleich ab, ich habe meine Route bzw. Kurven die im Laufe des Rennens abgearbeitet werden. Mein Highlight des Tages war aber nicht etwa eines der Rennen sondern ein Selfi mit Waldi in der Startaufstellung. Was ein wunderbarer Moment. 

Im MotoGP Rennen war ich erst kurz vorm Durchdrehen vor Begeisterung und dann, eine Runde später, was alles wie weggeblasen. Ich dachte Jonas hat das Bike gewechselt und hat DIE Siegchance weil er vor Marquez aus der Box kam. Das das Bike nicht fertig war und er somit nochmal rein muss wusste ich nicht. Als er dann wieder aus der Box kam war ich wirklich am Boden zerstört. Ich wäre am liebsten heim gefahren. Alles in allem ging es ja doch noch ziemlich lustig zu in dem Rennen.

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß mit der Bildergalerie zum Brünn-Wochenende

Euer Ronny

 

PS. Die Heimfahrt dauerte übrigens nur 3,5 Stunden ;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren